Kunst Coaching München

Herzliche Einladung zu meinen Ausstellungen:

Katalog Ruth Effer

Hiermit stelle ich meinen aktuellen Katalog vor:

Ruth Effer
1. Auflage 2021
Herausgeber: Galerie Bezirk Oberbayern
ISBN 978-3-00-070493-2
Hardcover, 84 Seiten, 21 x 27 cm, 21 €

Gerne können Sie mich bei Interesse kontaktieren, ich sende den Katalog zu. (Preis inklusive Porto)


"Bark events", Papier-Gobelin,
Mischtechnik 2019, 138 x 255 cm


GALERIE BEZIRK OBERBAYERN
Ausstellung Linie Form Schwingung

Ruth Effer, Christoph Lammers

14. Oktober 2021 bis 25. Februar 2022

LANGE NACHT DER MÜNCHNER MUSEEN
16. Oktober 2021

Fotocredit Bezirk Oberbayern/Samantha Meier



Jahresausstellung 2021 der GEDKOK zum Thema:
„Ein ungeschriebener Roman“ von Virginia Woolf im Kunstverein Landshut 10.9. – 3.10.21
Eröffnung am 10./11./12. September von 14-19 Uhr
mit Begleitprogramm
im Rahmen des 16. Landshuter Kunstwochenendes 
Finissage am Sonntag, 03.10.2021 um 15 Uhr mit Begleitprogramm
Bei der Finissage bin ich persönlich anwesend

Beitrag von Ruth Effer 
Border to border/ Wand an Wand dedicated to Virginia Woolf
2021, Format ca. 196 x 127 cm, Mischtechnik mit Papier, Malerei, Zeichnung

Vor 35 Jahren begegnete mir Virginia Woolf in ihrem Buch Ein Zimmer für sich allein… Sie hatte das Bewusstsein dafür entwickelt, dass es – speziell für Frauen - bestimmte Verhältnisse und Gegebenheiten braucht, um künstlerisch tätig sein zu können: Neben der finanziellen Unabhängigkeit eben einen eigenen Raum, in meinem Fall ein Atelier. Meine Arbeit border to border steht für das Gefühl der Verbundenheit mit einer Persönlichkeit, die ihren ureigenen Weg gegangen ist.

Die eine Seite zeigt auf einem leicht ikonenhaft anmutenden Grund ein Porträt von Virginia Woolf. Die andere Seite bildet eine frühe Arbeit von mir ab: eine aus Bambus gefertigte Leiter, entstanden in einem alten Pferdestall, meinem allerersten eigenen Atelier. 

Heute sind meine Bedingungen wesentlich besser, jedoch stelle ich mir gerne vor, dass Virginia Woolf nebenan weilt und wir Wand an Wand unserer jeweiligen Bestimmung folgen.

Ausstellungsüberblick 2021

Derzeit in Vorbereitung:

Kunstverein Landshut September – 3. Oktober 2021
Ein ungeschriebener Roman

Galerie Bezirk Oberbayern, Oktober 2021 – Februar 2022
Ruth Effer und Christoph Lammers: Bewegte Papierdrucke
und performative Zeichnungen
(mit Einzelkatalogen)

Lange Nacht der Museen München Oktober 2021
Galerie Bezirk Oberbayern Ruth Effer und Christoph Lammers: Bewegte
Papierdrucke und performative Zeichnungen

Stadtgalerie Sonthofen Kalenderwochen 44 - 48
Starke Frauen, 40 Positionen der GEDOK

Offene Ateliers Hagenberg, und 14. November 2021

Kunstverein Ebersberg, 26. November – 19. Dezember 2021
Das kleine Porträt  Mitgliederausstellung

Kunstverein Rosenheim, 27. November – 23. Dezember 2021
Mitgliederausstellung

BUCHHEIM MUSEUM

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst, 

hiermit lade ich sehr herzlich ein zur Eröffnung der interdisziplinären Jahresausstellung  

der Künstlerinnenvereinigung GEDOK München

W I N D

24. Oktober 2020 - 21. Februar 2021

Eröffnungstag am Samstag, 24.10.2020

In der Zeit zwischen 12 und 16 Uhr bin ich persönlich anwesend und freu mich sehr über Besuch und interessante Gespräche

Buchheim Museum der Phantasie

Am Hirschgarten 1    82347 Bernried am Starnberger See 

Bitte vorab online Karten buchen unter www.buchheimmuseum.de

https://www.buchheimmuseum.de/aktuell/2020/gedok

In der Ausstellung bin ich vertreten mit der Installation: K O R R I D O R  (3. Stock)  

In dieser Arbeit beschäftige ich mich mit der Art von Wind, die ein Mensch durch Bewegung im Raum durch Luftverdrängung mit dem eigenen Körper erzeugt.  

Lange leichte Papierbahnen bilden einen lichten Korridor. Die Besucher*Innen sind eingeladen, durch den Korridor hindurch zu gehen. Durch die eigene Körper-Bewegung im Raum wird die umgebende Luft verdrängt. Es bilden sich leichte Luft-Druckwellen sowie Wirbel und Nachströmungen, die durch die sich bewegenden Papierbahnen in der Folge sichtbar werden. 

In einem weiteren Schritt gibt es zu dieser Arbeit eine Perfomance mit Monika Olszak und ihren wind-instruments. Hierzu lade ich besonders herzlich ein am 31. Januar 2021.  

Termine | Interdisziplinäres Programm

Samstag, 24.10.2020, 11-15 Uhr
Die Kuratorinnen bieten Einzelgespräche an oder beantworten Fragen der Besucher*innen.

Freitag, 20.11.2020, Beginn 15 Uhr
Katja Fischer + Barbara Yurtdas (Gedichte) + Barbara Hesse-Bachmaier (Gesang)
+ Monika Olszak (Flöte/Sax): Fliegender Teppich

Sieglinde Bottesch + Sabine Jörg (Literatur) + Dorothee Eberhardt-Lutz (Komposition) + Monika Olszak (Flöte/Sax) + Susanne Weinhöppel (Harfe)
+ Erich Lutz (Gast), (Sax): Boote, Wind und ferne Inseln

Sonntag, 31.01.2021, Beginn 15 Uhr
Ruth Effer + Monika Olszak (Flöte/Sax): Korridor 

Auch hier bin ich ebenfalls persönlich anwesend, mich gerne vorher kontaktieren.  >>


Renate Gehrcke + Kaja Plessing (Performance): Lufthauch
Katharina Schellenberger + Masako Ohta (indisches Harmonium):
Klang-Wind-Spiel Lebenshauch

>> Begrenzte Teilnehmerzahl – Anmeldung erforderlich unter

sabine.bergmann@buchheimmuseum.de

Für alle Besuche gelten die üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Bitte tragen Sie einen Mund- Nasenschutz.

Öffnungszeiten: Dienstag bis Sonntag und an Feiertagen 10-18 Uhr und ab November 2020 von 10-17 Uhr 
Es gelten die Eintrittspreise des Buchheim Museums. 

Zur Ausstellung selbst: In seiner ursprünglichen Bedeutung beschreibt das Wort WIND als „wehen / blasen“ ein meteorologisches Naturphänomen der Bewegung von Luft. Luft per se ist allerdings nicht sichtbar. Doch wie kann man etwas Unsichtbares, etwas nicht Greifbares sichtbar machen und künstlerisch darstellen? Mit dieser Fragestellung beschäftigen sich 36 künstlerische Positionen, die von einer Fachjury für die Jahresausstellung 2020 der GEDOK München ausgewählt wurden.  

2020 jährt sich auch der Geburtstag der GEDOK-Gründerin Ida Dehmel (1870-1942) zum 150. Mal. Die Gründungsidee ist eng mit der Entstehung der Moderne in der Kunst verbunden und bot seit 1926 eine erstmalige übergreifende Verbindung aller Kunstsparten in einem Verein für Künstlerinnen. Aus diesem Grund liegt der Fokus der Gesamtpräsentation WIND – neben verschiedenen Einzelpositionen – auf einem interdisziplinären Ansatz: So sind zahlreiche Ausstellungsbeiträge durch Vernetzung und Kooperation vieler der insgesamt 36 teilnehmenden Künstlerinnen entstanden. 

Windstille, Lufthauch, Brise, Böe, Sturm, Windhose, Orkan, Hurrikan, Taifun. Aber auch in unserem täglichen Sprachgebrauch finden sich zahlreiche Wortkombinationen, poetische Assoziationen und Sprichwörter: von einer „windigen Konstruktion" nehmen wir in der Regel Abstand, ebenso von „wer Wind sät, wird Sturm ernten". Hingegen sind „frischer Wind" oder die „sturmfreie Bude" stets willkommen. 

In der Ausstellung wird WIND in all seinen Facetten erlebbar gemacht: als Urgewalt und Naturphänomen, aber auch im übertragenen Sinn als Stimmungsbarometer, als Symbol für Aufbruch und Veränderung, für Übergänge und Bewegung. Dabei werden auch immer wieder Zwischenräume und die mögliche Flüchtigkeit von Außenhülle und Innenleben ausgelotet. 

Die mediale Vielfalt von Malerei, Zeichnung, Holzschnitt, digitalen Bildcollagen, Schmuck, Animation bis hin zu Skulpturen, Objekten, Mixed media- und Videoinstallationen im Innen- und Außenraum des Buchheim Museums stellt das Thema WIND wie ein Kaleidoskop aus unterschiedlichsten, sich stets verändernden Blickwinkeln dar. In Verbindung mit Performances, literarischen Beiträgen, Instrumenten und Gesang überblenden sich die Werke der Bildenden Kunst dabei zu einem mit allen Sinnen wahrnehmbaren Gesamterlebnis. 

Die Ausstellung wird kuratiert von Ergül Cengiz und Katia Rid 

Jury: Daniel J. Schreiber (Direktor Buchheim Museum) | Ergül Cengiz (GEDOK Fachbeirätin Bildende Kunst) | Anna Wondrak (Kunsthistorikerin und Kuratorin) 

TEILNEHMENDE KÜNSTLERINNEN

Bianca Artopé
Silke Bachmann
Annegret Bleisteiner
Gabi Blum
Sieglinde Bottesch
Nena Cermak
Christine Demmel
Dorothea Dudek
Dorothee Eberhardt-Lutz
Ruth Effer
Judith Egger
Sophie Epp
Ana Feiner-Zalac
Katja Fischer
Sabine Fockner-Götze
Dorothea Frigo
Renate Gehrcke
Suse Güllert
Ursula Haas
Gertrud Hahn
Hong Yun He
Tanja Hemm
Barbara Christine Henning
Barbara Hesse-Bachmaier
Cordula Hofmann-Molis
Monika Humm
Christiana Jöckel
Sabine Jörg
Rosa Maria Krinner
Inge Kurtz
Patricia Lincke
Ina Loitzl
Nina Annabelle Märkl
Petra Moßhammer
Masako Ohta
Monika Olszak
Kaja Plessing
Ulrike Prusseit
Hilla Rost
Katharina Schellenberger
Anna Schölß
Nina Seidel-Herrmann
Eva Sindichakis
Rose Stach
Cosima Strähhuber
Susanne Thiemann
Barbara Yurtdas
Elke Zauner 





https://vimeo.com/464101519

In Zeiten von Corona und weniger Ausstellungen eine besondere Alternative:  

Atelierbesuch bei der Künstlerin RUTH EFFER 

Film von Katja Ochoa-Molano für den Kunstverein Ottobrunn aus der Reihe Ateliergespräche. Einfach den Link oben anklicken


Fazit zum Aktionsraum 2 in der Süddeutschen mit Bildmaterial zu meiner Aktion:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/ort-der-vielfalt-auftrag-erfuellt-1.5057747

Samstag, den 3. Oktober 2020 um 17 Uhr bin ich vor Ort mit einer Performance dabei: " No fear"

Klopapierrollen werden in Farbe getränkt und anschließend in einen Druck geformt.

 Reaktion auf den angstbesetzten hamsternden Umgang mit Klopapier in den ersten Monaten der Coronazeit

Über den Aktionsraum: 1969 riefen Eva Madelung (Mäzenin), Peter Nemetschek (Künstler/Fotograf) und Alfred Gulden (Schriftsteller/Filmer) als avantgardistisches Kollektiv in München den legendären Aktionsraum 1 ins Leben, ein Raum für junge Künstler, in dem herkömmliche kunstbetriebliche Werk- und Präsentationsformen vermieden werden sollten, um den neuen performativen, institutions- und gesellschaftskritischen Bestrebungen in der Kunst einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt zu ermöglichen. Der Aktionsraum fungierte auch als Experimentierfeld, in dem das Publikum mit einbezogen, und der Vermittlung von Kunst in Form von Vorträgen und Diskussionen Rechnung getragen wurde.

Herzliche Einladung zum AKTIONSRAUM im Kunstverein Ebersberg

OPEN SPACE - zum gesellschaftlichen Wandel

Vom 25. September bis 4. Oktober 2020 findet der "AKTIONSRAUM 2 - Ein Experimentierfeld" statt, organisiert und kuratiert vom Konzeptionskünstler Peter Kees. 

Der ausführliche Flyer zeigt das ganze Programm (bitte mit Cursor anklicken) tagesaktuelle Neuigkeiten und Programmänderungen auf der Webseite des Kunstvereins: www.kunstvereinebersberg.de 

Ort des Geschehens: Im Klosterbauhof 6, 85560 Ebersberg - Es gelten die bestehende Hygienevorschriften.

Samstag, den 3. Oktober 2020 um 17 Uhr bin ich vor Ort mit einer Performance dabei: " No fear"

Klopapierrollen werden in Farbe getränkt und anschließend in einen Druck geformt. 

> Reaktion auf den angstbesetzten hamsternden Umgang mit Klopapier in den ersten Monaten der Coronazeit


Über den Aktionsraum: >> 1969 riefen Eva Madelung (Mäzenin), Peter Nemetschek (Künstler/Fotograf) und Alfred Gulden (Schriftsteller/Filmer) als avantgardistisches Kollektiv in München den legendären Aktionsraum 1 ins Leben, ein Raum für junge Künstler, in dem herkömmliche kunstbetriebliche Werk- und Präsentationsformen vermieden werden sollten, um den neuen performativen, institutions- und gesellschaftskritischen Bestrebungen in der Kunst einen öffentlichkeitswirksamen Auftritt zu ermöglichen. Der Aktionsraum fungierte auch als Experimentierfeld, in dem das Publikum mit einbezogen, und der Vermittlung von Kunst in Form von Vorträgen und Diskussionen Rechnung getragen wurde.

In Erinnerung an jene bahnbrechende Aktion ruft Peter Kees beim Ebersberger Kunstverein den Aktionsraum 2 aus.
Eingeladen sind alle, sich – in welcher Form auch immer – zu den gegenwärtigen gesellschaftlichen Veränderungen zu verhalten.
Ob Digitalisierung, eine sich verändernde Arbeitswelt, ein rasant wachsender Kapitalismus oder zunehmende soziale Problemstellungen, auch die wirtschaftlichen, sozialen und gesellschaftlichen Folgen der Pandemie müssen verhandelt werden und vieles mehr.
Es wird Space, Platz, Raum geboten für Aktion, Diskurs, Kunst, Vortrag, Diskussion, Performance, Film, etc. Jede Form ist zugelassen.

Der Aktionsraum 2 versteht sich als Experimentierfeld, in dem die gegenwärtigen Themen künstlerisch oder auch nicht künstlerisch verhandelt werden können.
Der Raum ist leer. Beamer, Tonanlage und diverses Werkzeug sind vorhanden.
Begleitung und Moderation: Peter Kees.
Alle Aktionen werden dokumentiert und anschließend auf einer Website präsentiert.

Presse:

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/alte-brennerei-in-ebersberg-experimentierfeld-fuer-alle-1.4998957

https://www.sueddeutsche.de/muenchen/ebersberg/ebersberg-aktionsraum-2-kunstverein-peter-kees-1.5036319


Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst,

die Vernissage zur Jubiläumsausstellung LEIDENSCHAFT KUNST findet am Dienstag, den 15. September in den Räumen der GEDOK Hamburg statt.
Es haben sich 80 Künstlerinnen aus dem ganzen Bundesgebiet und aus Hamburg beteiligt. Es erwartet Sie eine bunte, ideenreiche Ausstellung.
Wegen der Corona - Vorschriften, die für die Galerie und das Foyer der Koppel 66 nur insgesamt 30 Besucher zulassen, war es leider nötig, für die Vernissage zwei Zeitzonen einzurichten.
Begrüßung und Lesungen finden also zwei Mal statt.

Zeitzonen: 19-20 Uhr und 20-21 Uhr

Bitte melden Sie sich bis zum 06.09.20 unter kunstforum@gedok-hamburg.de für eine der beiden Zeitzonen an.

Ich selbst bin am Freitag, den 18. September zur Lesung anwesend und vorab in der Ausstellung, mich ggf. vorab gerne kontaktieren, ich freue mich sehr über Besuch!


Kunstforum der GEDOK 
Koppel 66 / Lange Reihe 75
20099 Hamburg 
www.gedok-hamburg.de

Öffnungszeiten Galerie:
Mittwoch-Freitag 13:00 - 18:00 Uhr, Samstag 13:00 - 16:00 Uhr, Sonntag 13:00 - 16:00 Uhr

Ruth Effer, Ease right now , Mischtechnik mit Zeichnung, Acryl, bearbeitetes Papier, Bleistift, 40 x 60 cm. 2020

Statement zur Arbeit: Auch wenn die Normalität vielerorts grassiert: die erlebbare Selbstverständlichkeit der Kunst von Frauen ist eine Errungenschaft, zu der Persönlichkeiten wie Ida Dehmel den Weg bereitet haben. Der Titel der Arbeit Ease right now verweist darauf, sich dieser ermöglichten Leichtigkeit im künstlerischen Dasein bewusst zu bleiben.


Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst,

etwas unwirklich ist unsere Welt ja in den letzten Monaten geworden. Vieles hat sich auf digitale Ebenen verschoben oder in einen virtuellen Raum. Die Künstlerinnen der GEDOK München haben sich mit dem Thema virtuelle Welten auseinandergesetzt. Die Arbeiten erscheinen jetzt in einer konkreten Ausstellung, zu der ich sehr herzlich einlade:

     Are you real? Virtuelle Welten

     Akademie für Politische Bildung

Die Eröffnung ist am kommenden Donnerstag, den 2. Juli 2020 um 19 Uhr.  

Adresse: Buchensee 1, 82327 Tutzing.

Die Ausstellung kann bis Mai 2021 montags bis freitags jeweils von 8 – 17 Uhr besichtigt werden.

Herzlichen Dank an alle die die zu der Eröffnung gekommen sind! Es war was Neues und anderes mit Maske und Abstand. Die verbreitete Bestuhlung im großen Saal war beeindruckend und die Musik und der Gesang von Susanne Weinhöppel ebenfalls.

Gestern gab es ein Artikel von Katja Seebald in der SZ.
https://www.sueddeutsche.de/muenchen/starnberg/kultur-maskenmenschen-und-maerchenmonster-1.4957620

Und es gibt auch einige Fotos und Infos auf der Akademie-für-politische-Bildung-Webseite:
https://www.apb-tutzing.de/news/2020-07-03/kunst-in-virtuellen-welten

Auf unserer Webseite www.20positionen.wordpress.com können Sie meine Seite und auch die der anderen Künstlerinnen einsehen und wenn Sie mögen, liken.


Pleinair-Miniausstellung am Wegesrand zu Coronazeiten


VERNISSAGE:
03.12.2019 // 19:00 Uhr
BEGRÜßUNG: CORBINIAN BÖHM & GABI BLUM

AUSSTELLUNGSDAUER:
04.12.2019 -
07.02.2020

In der traditionsreichen Mitgliederausstellung, welche seit über 70 Jahren stets zum Jahresende in der Galerie der Künstler eröffnet wird, präsentiert der Berufsverband Bildender Künstlerinnen und Künstler München und Oberbayern die große Vielfalt der künstlerischen Arbeiten seiner Mitglieder. Die unjurierte Ausstellung ermöglicht einen authentischen Einblick in das weite Spektrum der künstlerischen Positionen, die der 1946 gegründete Berufsverband mit momentan über 1000 Künstlerinnen und Künstlern als Mitglieder bei sich versammelt. Erwartungsgemäß werden auch in diesem Jahr über 250 Exponate eingereicht - trotz der weitläufigen Ausstellungshallen der Galerie der Künstler eine logistisch nicht zu unterschätzende Aufgabe. Herausforderung ist, den einzelnen Werken den nötigen Raum und gleichzeitig eine stimmige Gesamtästhetik zu schaffen. Seit einigen Jahren wird die Präsentation der Arbeiten durch ein wechselndes KuratorInnenteam übernommen.Dieses Jahr nehmen die zwei vielseitig in der Münchner Kunstszene engagierten Mitglieder Gabi Blum und Maria von Mier die Ausstellungskomposition vor Ort in die Hand.

Motiv:  MAX WENCELIDES:  "shoes"
1000tes Mitglied des BBK Muc & Obb e.V.

Galerie der Künstler

Maximilianstraße 42,
80538 München
Mi-So 11-18 Uhr, Do 11-20 Uhr
Eintritt: 3 €, erm. 1,50 €

www.bbk-muc-obb.de







Süddeutsche Zeitung Artikel

Präsenz im Raum


Herzliche Einladung zu meinen neuen Seminaren:

Gerne können Sie mich besuchen in meinem Atelier in Frauenneuharting, eine ausgebaute Tenne auf einem Bauernhof, Termine nach Vereinbarung.

Bitte zur Vergrößerung auf die einzelnen Bilder klicken

Kunst und Trauma: Bilder, die dem Menschen gut tun

Kreativseminar für ehrenamtliche Helfer, die mit Geflüchteten zu tun haben
Veranstalter: KEB München und Freising e.V. 

Gefördert durch die Erzdiözese München und Freising, Fördermittel für Geflüchtete

Seminarangebot:

Eine Zeit der Freude
Yoga und kreatives Gestalten in Italien, Umbrien, Nähe Lago Trasimeno
Seminar vom 11. – 18. August 2018

für mehr Information auf das Bild unten klicken

Liebe Freundinnen und Freunde der Kunst,

am kommenden Samstag öffnen wir von 14.00 bis 18.00 Uhr unsere Ateliers im Werk 9, 2. Etage auf dem Werkgelände am Kunstpark Ost, München.
Hierzu lade ich Sie und Ihre/Euch und Eure Freunde sehr herzlich ein!

Ruth Effer

ohne Worte

„ohne Worte“ – ein ungewöhnlicher Titel einer ungewöhnlichen Ausstellung, zu der
wir Sie herzlich einladen. Vom 4. Oktober bis zum 8. Oktober stellen 17 Kunsttherapeutinnen
und Kunsttherapeuten ihre Werke einer breiten Öffentlichkeit vor. Ungewöhnlich
deswegen, da Kunsttherapeuten in der Regel ihre Arbeiten nur selten einem
breitem Publikum zugänglich machen. Unser Dank gilt Stefan Duttenhofer und Albin
Zauner, die ihre Kollegen zur gemeinsamen Ausstellung bewegen konnten.

Franz Podechtl Prof. Dr. Peter Brieger Hermann Schmid
Geschäftsführer Ärztlicher Direktor Pflegedirektor
kbo-Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen (Vils)

Ausstellende KünstlerInnen:

Berüter Johanna
Bonnländer Katja
Brill Anneke
Damian Steffi
Duttenhofer Stefan
Effer Ruth
Ehrhart Julius
Fuchs Iris
Günther Vroni
Hammelstein Elke
Heide Stefan
Kirchlechner Helmut
Kux Regina
Lotz Johannes
Marr Claudia
Schultes Monika
Zauner Albin

Wir laden Sie herzlich ein zur Vernissage am 4. Oktober 2017, 18.00 Uhr im Wasserschloss Taufkirchen (Vils), Bräuhausstraße 5 in 84416 Taufkirchen (Vils)

Finissage: 8. Oktober, 17.00–18.00 Uhr mit Künstlergespräch

Öffnungszeiten: 5.–8. Oktober 2017: 11.00–18.00 Uhr.

Programm | Vernissage | 4. Oktober 2017
Moderation: Stefan Duttenhofer, Kunsttherapeut am kbo-Isar-Amper-Klinikum Taufkirchen (Vils)

Grußworte: Franz Hofstetter, Bürgermeister Taufkirchen (Vils)
Hermann Schmid, Pflegedirektor, sowie
Dr. Ralf Marquard, Chefarzt, beide
kbo-Isar-Amper-Klinikum

Rede: Prof. Senta Connert
Akademie der Bildenden Künste München

Musikalische Umrahmung:
Stefan Amannsberger und Roland HH Biswurm (Gitarre und Percussion)

Anschließend laden wir Sie zu einem kleinen Imbiss ein und

freuen uns auf anregende Gespräche.

Ausstellung im Sardenhaus, Westpark Arbeiten mit Papier, Zeichnungen

Ausstellung im Sardenhaus, Westpark Arbeiten mit Papier, Zeichnungen
Kunstpark
Sardenhaus München
Ausstellung Sardinienpark
Ausstellung
Kunst Ausstellung München
Kunst Ausstellung München
Kunst Ausstellung München

Für Großansicht Bild anklicken

Ankündigung:

Herzliche Einladung zum Sommer-Seminar in Italien 5. - 12. August 2017 > Info

Herzliche Einladung ins Atelier

Samstag, 18. März 2017  14.00 - 23.00 Uhr

Ich freu mich auf Ihren Besuch!

Bitte beachten Sie auch mein neues Programm unter TeamBildung!

http://www.team-bild-ung.com

Flyer Ansehen.

Gerne können Sie mich besuchen in meinem Atelier am Kunstpark Ost (Kultfabrik), Termine nach Vereinbarung

Bitte zur Vergrößerung auf die einzelnen Bilder klicken

Lebendiger Adventskalender in der Kulturjurte, München
Lebendiger Adventskalender in der Kulturjurte, München

YOGA am Abend, 15. Dezember 2015
Im 15. Türchen des lebendigen Adventskalender der Kulturjurte zur Ruhe kommen, den eigenen Atem spüren, sich durch einfache Dehn-
und Balance-Übungen (Asanas) sanft entspannen. Mit leichten Atemübungen die Gedanken zentrieren.
Sich im Alltag für schöne 90 Minuten etwas Gutes tun, sich spüren und im Hier und Jetzt ankommen.
Wir schließen mit einer Tiefenentspannung.
Keine Vorkenntnisse erforderlich.

Herzliche Einladung zur Ausstellung Kunst in Sendling!
Wochenende 9. - 11. Oktober

Kunst in Sendling

Arbeiten mit Papier
Zeichnungen
Keramik

Sie können meine Arbeiten und mich persönlich besuchen:

Freitag, 18.00 - 22.00 Uhr
Samstag, 14.00 - 22.00 Uhr
Sonntag, 14.00 - 19.00 Uhr

Station 32: Kunsthalle Sendling, Oberländerstraße 20a/ Ecke Danklstraße
Station 7: Yogawerkstatt, Plinganserstr. 23, Eingang halbe Treppe Oberländerstraße

Ich freue mich sehr über Ihr Kommen!

Ausstellung & Veranstaltungen in der Seidlvilla in München

Die Ausstellung Haiku sucht findet in der Seidlvilla vom 17. bis 25. September 2015 statt, mit einer Vernissage, einer Finissage und weiteren Veranstaltungen und jeden Tag wird es für zwei Stunden möglich sein, unter Aufsicht und mit Handschuhen in einigen Unikaten zu blättern, die von den Künstlerinnen und Künstlern außen und auch innen gestaltet worden sind.

Das Projekt wird aktuell vom Kulturreferat der Stadt München und vom Bezirk Oberbayern gefördert.


www.haikusucht.de

Kunst Therapie und Coaching Ruth Effer

Unikat von Ruth Effer, 2 x 17 Lesezeichen, Papier, Aquarell, Deckblatt mit Blattgold, 24 Karat